Die „kleine Schwester“ von Tempelhof

Update und Nachtrag zur BVV am 18. Februar 2016:
Ein Fall von „Klare Frage  – unklare Antwort“ – lesen Sie selbst:

5. Mündliche Anfrage Nadia Rouhani, B’90/Grüne (fraktionslos)
Verfahrensstand in Sachen Kolonie Oeynhausen

Ich frage das Bezirksamt:
1. Hat das Bezirksamt das B-Planverfahren für die Sicherung der Teilfläche 2 als Dauerkleingärten bereits eingeleitet und bis wann ist mit dessen Abschluss zu rechnen?
2. Hat die Groth-Gruppe zwischenzeitlich die Erteilung eines Bauvorbescheids beantragt und führt das Bezirksamt bereits aktiv Verhandlungen über einen Städtebaulichen Vertrag und einen Erschließungsvertrag?

Sehr geehrte Frau Vorsteherin,
die Mündliche Anfrage beantwortet das Bezirksamt wie folgt:
zu 1.
Mit der Vorbereitung der planungsrechtlichen Sicherung der Teilfläche als Dauerkleingarten kann erst begonnen werden, wenn die Voraussetzungen dazu erfüllt sind, die in der Vorlage zur Kenntnisnahme „Zukunft der Kolonie Oeynhausen“ (DS 1441/4 ) erläutert werden.
zu 2.
Nein
Mit freundlichen Grüßen
Marc Schulte


TagdesArtenschutzes03.03.2016

So sieht sie heute aus, die  „kleine Schwester“ von Tempelhof.
Bürgerentscheid in Charlottenburg-Wilmersdorf (Ja zum Erhalt der Kolonie 77,04%) – Volksentscheid zu Tempelhof (64,3%), beide Ergebnis der Abstimmung am 25. Mai 2014.

Bürgerentscheid wird weggebaggert

2 Kommentare

  1. Armin Holst sagt: Antworten

    Da wundert das ganz aktuelle Umfrageergebnis natürlich überhaupt nicht: Kaum noch jemand traut in Deutschland Politikern über den Weg, noch weniger als vor zwei Jahren, als sie auch schon Schlusslicht unter 32 Berufsgruppen waren. http://www.gfk.com/fileadmin/user_upload/dyna_content/DE/documents/Press_Releases/2016/PM_GfK_Verein_Trust_in_Professions_2016_DE.pdf

  2. jn sagt: Antworten

    Reden wir über…das Ende der Demokratie

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=32897#more-32897

Schreibe einen Kommentar